E-Learnings

Mit unserem vielfältigen E-Learning-Angebot können Sie selbstgesteuert, orts- und zeitunabhängig Ihr Produktwissen auffrischen und Ihre Beratungskompetenz steigern. Die zertifizierten Lernangebote sind überall – auch unterwegs – abrufbar.

Am Ende der jeweiligen E-Learning-Reihe können Sie Ihr Wissen mit Hilfe einer Lernerfolgskontrolle direkt überprüfen.

Die Zertifizierung bzw. die Lernerfolgskontrolle umfasst immer alle Inhalte der jeweiligen E-Learning-Reihe. Daher ist es empfehlenswert, alle E-Learnings zur Reihe zu absolvieren und dann mit der Zertifizierung zu starten. 

Für das erfolgreich absolvierte E-Learning erhalten Sie ein Zertifikat. Als Bonus erhalten Sie Ihr DERMASENCE-Lieblingsprodukt bei Ihrem Ansprechpartner aus dem Außendienst. Überreichen Sie dafür einfach das Zertifikat.*

*Der Bonus ist nur einmalig pro E-Learning-Reihe erhältlich.

 

E-Learning-Reihe "Psoriasis"

Psoriasis E-Learning 1: Wissenschaftliche Hintergrundinformationen und Tipps für Ihr Beratungsgespräch

Die Psoriasis (Schuppenflechte) ist eine nicht ansteckende Autoimmunerkrankung, welche die Haut betrifft. Sie hat einen chronischen und schubweise rezidivierenden Verlauf. Die Pathogenese der Psoriasis lässt sich durch eine Dysregulation der immunologischen Zellfunktion sowie der Keratinozytenproliferation erklären.

Die Haut bildet dabei an den typischen Prädilektionsstellen, wie beispielsweise der Kopfhaut, den Ellenbogen, den Knien, Arealen hinter den Ohren sowie am Gesäß sogenannte ‚Plaques‘ aus, die schuppig, zugleich entzündet sind und stark jucken.

Damit die Kund*innen/Patient*innen gewissenhaft beraten werden können, brauchen Sie ein umfassendes Wissen rund um das Thema der Hauterkrankung ‚Psoriasis‘. Aus Basis dessen können maßgeschneiderte Hautpflegekonzepte empfohlen werden, welche den/der Kund*in dazu verhelfen, die Lebensqualität, welche stark beeinträchtigt ist, zu steigern.

Psoriasis E-Learning 2: Zielgerichtete medizinische Hautpflege, dermatologische Therapie und Beratungstipps für die Praxis

Bei einer Psoriasis trägt eine, auf die Bedürfnisse der Haut abgestimmte Pflegroutine, zum Wohlbefinden der Betroffenen bei. Empfindungen wie Juckreiz, Spannungs- und Trockenheitsgefühle, aber auch die übermäßige Schuppung können durch medizinische Hautpflege reduziert werden. Geheilt werden kann die Hautkrankheit zwar nicht, aber durch die Verbesserung der Symptomatik wird das Hautbild und die Lebensqualität der Betroffenen verbessert. 

Erweitern und vertiefen Sie Ihr Wissen über passende medizinische Hautpflege, dermatologische Therapien sowie ganzheitliche Therapiemöglichkeiten, sodass Sie die Betroffenen zukünftig kompetent beraten können. Darüber hinaus berichtet Herr Dr. Neidl, Gründer der Community "Farbenhaut" zu dem Thema und schildert seine Erfahrungen im Bereich der Beratung von Psoriasis-Betroffenen. 

Update E-Learning-Reihe "Sonne und UV-Schutz"

Sonnenschutz E-Learning Nr. 1 – Wissenschaftliche Hintergrundinformationen und Tipps für eine kompetente Beratung

Aufgrund der zunehmenden Zahl an UV-bedingten Hautveränderungen spielt das Thema Sonnenschutz eine zunehmende Rolle in der Gesellschaft. Damit die Kunden/Patienten kompetent und gewissenhaft beraten werden können, brauchen Sie ein umfassendes Wissen rund um das Thema Sonnenschutz. Nur so können maßgeschneiderte Hautschutz- und Pflegekonzepte empfohlen werden.

 

Sonnenschutz E-Learning Nr. 2 - DERMASENCE Solvinea - das Sonnendach, Anwendung, Tipps für Kund*innen

Solvinea (lat. Sol = Sonne, lat. Vinea = Schutzdach) ist das Sonnenschutzdach für gesunde und geschützte Haut von DERMASENCE.

Damit die Kunden/Patienten kompetent und gewissenhaft beraten werden können, brauchen Sie ein umfassendes Wissen zu den Solvinea-Sonnenschutzprodukten. Nur so können passgenaue Empfehlungen mit hoher Kunden-/Patientenzufriedenheit gegeben werden.

 

Sonnenschutz E-Learning Nr. 3: UV-Strahlen und ihre Bedeutung für den Alterungsprozess der Haut

Der Alterungsprozess der Haut ist ein Resultat aus dem Zusammenwirken von intrinsischen (genetischen) sowie exposomalen Faktoren. Die extrinsische vorzeitige Hautalterung ist durch exogene Einflüsse bedingt – 90 % davon sind UV-induziert. Insbesondere die UV-exponierten Hautareale wie z.B. das Gesicht sind betroffen und charakterisieren sich im Verlauf der Zeit durch beispielsweise Falten, eine unregelmäßige Pigmentierung und das Auftreten von Lentigines solaris.

E-Learning-Reihe "Acne tarda"

Acne tarda E-Learning Nr. 1 – Wissenschaftliche Hintergrundinfos und Tipps für eine kompetente Beratung

Knapp 40 % der Erwachsenen ab dem 25. Lebensjahr leiden an unreiner, zu Akne neigender Haut. 75 – 85 % davon sind weiblich.

Akne geht mit einem enormen Leidensdruck für die Betroffenen einher.

Damit die Kunden/Patienten kompetent und gewissenhaft beraten werden können, brauchen Sie ein umfassendes Wissen zur Indikation „Acne tarda“. Nur so können maßgeschneiderte Pflegekonzepte empfohlen werden.

Acne tarda E-Learning Nr. 2 – Zielgerichtete medizinische Hautpflege und Behandlungstipps für die Praxis

In diesem E-Learning erfahren Sie, welche Produkte sich für die Pflege der Acne tarda eignen und warum eine therapiebegleitende Pflege wichtig ist.

 

Acne tarda E-Learning Nr. 3 – Video-E-Learning: Medizinische Hautpflege und praktische Tipps für die Produktanwendung

Medizinische Hautpflege nimmt bei der Behandlung der Acne tarda einen besonderen Stellenwert ein und kann langfristig zur Gesunderhaltung der Haut beitragen.

Erfahren Sie in diesem Video-E-Learning welche Produkte einen Mehrwert für die Acne tarda bieten, wie sie angewendet werden und welche Wirkstoffe sie beinhalten.

 

E-Learning-Reihe "Akne in der Pubertät"

E-Learning 1: Pathogenese, Einflussfaktoren und Leitsymptome der Akne juvenilis

Inhaltlicher Schwerpunkt sind die wissenschaftlichen Hintergrundinformationen; denn für eine professionelle Beratung ist es unerlässlich zu verstehen, dass Akne eine entzündliche Hautkrankheit, hormonellen Ursprungs ist. Zur Pathogenese gehören eine übersteuerte Talgproduktion mit einer genetisch determinierten Hyperkeratose, gefolgt von einem erhöhten pH-Wert der Haut. Resultat dessen ist ein falsch besiedeltes Hautmikrobiom. Ziel eines ganzheitlichen Pflegekonzeptes sollte es sein, all die vier genannten pathologischen Faktoren positiv zu beeinflussen.

E-Learning 2: Evidenzbasierte Therapie und medizinische Hautpflege

Im Jugendalter hat nahezu jeder mit aknebedingten Hautveränderungen zu kämpfen. Bei etwas mehr als die Hälfte der Jugendlichen (ca. 60 %) verläuft die Acne juvenilis in milder Form und lässt sich in der Regel mit medizinischer Hautpflege behandeln. Bei ca. 40 % der Jugendlichen ist der Weg in eine dermatologische Praxis aufgrund der stärker ausgeprägten Akne notwendig. Zur Behandlung werden, je nach Schweregrad topische oder systemische Therapeutika verordnet. Ergänzend zu einer dermatologischen Therapie trägt ein medizinisches Hautpflege Konzept zum Erfolg der dieser bei. Auch therapiebedingte Nebenwirkungen werden durch medizinische Hautpflege gelindert.

E-Learning Nr. 3 - Fruchtsäure-Peeling bei Akne: Vorteile, Anwendung und Begleittherapie

Erwerben Sie in diesem E-Learning wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema "Fruchtsäure-Peeling bei Akne in der Pubertät".

Hier erfahren Sie alle wesentlichen Vorteile einer Fruchtsäure Behandlung sowie den Ablauf der Behandlung mit einen auf die Pubertätsakne zugeschnittenen Behandlungsplan. Außerdem finden Sie Empfehlungen für eine geeignete Begleitpflege.

Das Wissen hilft Ihnen einerseits, die Pubertäts-Akne besser zu verstehen sowie andererseits mögliche Behandlungsmethoden, wie beispielsweise das Fruchtsäure-Peeling, kennenzulernen. Auf diese Weise kann eine zielgerichtete und passende Hautpflegekonzept mit den geeigneten Hautpflegeprodukten empfohlen werden – hier erfahren Sie mehr. 

NEU: E-Learning-Reihe "Rosacea" + Vorstellung des Neuprodukts

Rosacea E-Learning Nr. 1 - Wissenschaftliche Hintergrundinfos und Tipps für eine kompetente Beratung

Die Rosacea als eine verbreitete chronisch entzündliche, hauptsächlich das Gesicht betreffende Dermatose vorzugsweise im Erwachsenenalter, die sich durch einen schubhaften, chronischen Verlauf auszeichnet.

Rosacea geht mit einem enormen Leidensdruck für die Betroffenen einher.

Damit die Kunden/Patienten kompetent und gewissenhaft beraten werden können, brauchen Sie ein umfassendes Wissen zur Indikation „Rosacea“. Nur so können maßgeschneiderte Pflegekonzepte empfohlen werden.

Rosacea E-Learning Nr. 2 – Zielgerichtete medizinische Hautpflege und Behandlungstipps für die Praxis

In diesem E-Learning erfahren Sie, welche Produkte sich für die Pflege der von Rosacea betroffenen Haut eignen und warum eine therapiebegleitende Pflege wichtig ist.

Darüber hinaus erfahren Sie mehr über die studienbasierte Wirkweise des 5-fach-Wirkkomplexes, der sich in den DERMASENCE RosaMin-Produkten befindet.

Anhand eines Fließdiagramms können Sie die optimale, auf die Bedürfnisse Ihres/r Kunden*in bzw. Patienten*in angepasste, Pflegeroutine zuschneiden.

 

E-Learning-Reihe "Neurodermitis/Atopische Dermatitis"

Neurodermitis - Wissenschaftliche Hintergrundinformationen und Tipps für Ihr Beratungsgespräch

Die Neurodermitis (auch atopische Dermatitis oder atopisches Ekzem genannt) zählt zu den häufigsten Hauterkrankungen weltweit. In den westlichen Ländern, darunter auch Deutschland, nimmt die Neurodermitis den Spitzenplatz unter den entzündlichen Dermatosen ein. Die Prävalenz stieg in den letzten Jahrzehnten um das Zwei- bis Dreifache an - so sind 10 % der Erwachsenen und 25 % der Kinder in den industrialisierten Ländern betroffen. Erfahren Sie in diesem E-Learning mehr zur Krankheitslast der Neurodermitis sowie darüber hinaus zum therapeutisch-pflegendem Management.

Neurodermitis bei Babys und Kindern – Worauf Sie bei der Beratung und der Hautpflege achten sollen.

Neurodermitis ist die häufigste chronische Hauterkrankung im Kindesalter. Die Dermatose entwickelt sich bei 45 % der Kinder in den ersten sechs Lebensmonaten. Besonders quälend ist für die Kinder der aufkommende Juckreiz sowie das daraus resultierende Kratzen, das kleinen Kindern schwer untersagt werden kann. Umso wichtiger ist es, die Kinder-/Babyhaut zur Ruhe zu bringen. In diesem E-Learning erfahren Sie, worauf es bei der Hautpflege der zu Neurodermitis neigenden Kinderhaut ankommt und warum ein spezielles Pflegekonzept für Kinder/Babys so wichtig ist. Sie erfahren außerdem, welche Besonderheiten die Kinderhaut mit sich bringt. Nur so können Sie die Eltern in der Apotheke und in den dermatologischen Praxen kompetent beraten.

Neurodermitis – Medizinische Hautpflege, dermatologische Therapie und Hinweise für die Behandlung und Beratung

Erwerben Sie in diesem E-Learning zielgerichtete Therapiemaßnahmen zum Thema „Neurodermitis“, sodass Sie die Betroffenen zukünftig kompetent beraten können. Empfehlen Sie Ihrer Kundin/ Ihrem Kunden bei der Neurodermitis die richtigen Produkte, durch die sich das Hautbild verbessert.Zur Feststellung einer Neurodermitis ist eine Anamnese der betroffenen Person unabdingbar. Für die Behandlung eignet sich eine auf das Hautbedürfnis abgestimmte medizinische Hautpflege. Einzelne Produkte, die die Hauterkrankung zwar nicht heilen können, jedoch die Symptomatik dieser lindern, tragen zur Verbesserung des Hautbildes und der Lebensqualität bei.

E-Learning-Reihe "COVID-19: Hygienemaßnahmen und deren Auswirkungen auf die Haut"

COVID-19 E-Learning Nr. 1: Maskenbedingte Hautveränderungen im Gesicht

Nicht mehr nur Personen, die beruflich im Bereich des Gesundheitswesens arbeiten, sondern mittlerweile auch die Allgemeinbevölkerung trägt im alltäglichen Leben einen Mund-Nasen-Schutz. Doch das ständige und/oder dauerhafte Tragen dieses Mund-Nasen-Schutzes hinterlässt Spuren im Gesicht. Gesprochen wird in diesem Zusammenhang von der sogenannten „Maskne“.

 

Damit die Kunden/Patienten gewissenhaft beraten werden können, brauchen Sie ein umfassendes Wissen rund um das Thema der Entstehung der Maskne. Auf Basis dessen können maßgeschneiderte Hautpflegekonzepte empfohlen werden, welche den Kunden/Patienten dazu verhelfen, die Lebensqualität zu steigern

COVID-19 E-Learning Nr. 2: Hygienebedingte Hautveränderungen an den Händen

Aufgrund der aktuellen Situation ist eine penible Handhygiene unabdingbar, um dadurch Infektionsketten zu unterbrechen. 

Durch die stetige Verwendung von handelsüblichen Seifen oder Desinfektionsmitteln werden unsere Hände in Mitleidenschaft gezogen. Folge dessen sind ausgetrocknete Hände, oder im schlimmste Fall Handekzeme. 

Damit Sie Ihre Kunden/Patienten dahingehend besser beraten können und ein maßgeschneidertes Hautschutz- und Pflegekonzept zu erstellen, benötigen sie ein umfassendes Wissen rund um das Thema Handhygiene und deren Folgen. 

E-Learning Reihe "Kopfhaut und Haare"

Kopfhaut und Haare E-Learning Nr. 1 - Kopfhautproblemen gezielt vorbeugen

Kopfhauterkrankungen stellen nicht nur ein häufiges dermatologisches, sondern vor allem ein kosmetisch störendes und lebensqualitätsminderndes Hautproblem dar. Geschätzt wird, dass etwa bis zu 50% der Bevölkerung unter Kopfhautproblemen, wie beispielsweise Schuppen jeglicher Art leiden.Damit die Kunden/Patienten gewissenhaft beraten werden können, brauchen Sie ein umfassendes Wissen rund um das Thema Kopfhaut. Auf Basis dessen können maßgeschneiderte Kopfhautpflegekonzepte empfohlen werden, welche den Kunden/Patienten dazu verhelfen, ihre Lebensqualität zu steigern.

Kopfhaut und Haare E-Learning Nr. 2 - Gezielte Lösungen bei Kopfhautjucken

Pruritus auf der Kopfhaut bzw. Kopfhautjucken stellt in der Allgemeinbevölkerung ein relativ häufig auftretendes Problem dar und ist ein häufig ein fächerübergreifendes Leitsymptom zahlreicher Erkrankungen. Dadurch ist er in dermatologischen Praxen und Apotheken eine interdisziplinäre diagnostische und therapeutische Herausforderung. Das Symptom des Juckreiz kann mit anhaltender Dauer von den Betroffenen zunehmend weniger wahrgenommen werden und seine Warnfunktion dadurch verlieren sowie sich zunehmend zu einem chronischen Pruritus wandeln.

E-Learning Reihe "Berufsdermatologie"

Berufsdermatologie E-Learning Nr. 1: Sonne im Beruf - Worauf bei betrieblichem Sonnenschutz geachtet werden sollte

Aufgrund der zunehmenden Zahl der Erkrankungen an berufsbedingtem Hautkrebs durch UV-Exposition spielt das Thema Sonnenschutz bei Außenbeschäftigten eine zunehmende Rolle. Damit Sie Ihre Kunden/Patienten kompetent und gewissenhaft beraten werden können, brauchen Sie ein umfassendes Wissen rund um das Thema berufsbedingte, durch UV-Strahlung verursachte Hautveränderungen sowie Sonnenschutz. Nur so können maßgeschneiderte Hautschutz- und Pflegekonzepte empfohlen werden.

Berufsdermatologie E-Learning Nr. 2: Berufsbedingte Hauterkrankungen - Handekzeme

Aufgrund der zunehmenden Zahl an berufsbedingten Hauterkrankungen spielt das Thema Hautpflege eine zunehmende Rolle im Beruf. Damit die Kunden/Patienten kompetent und gewissenhaft beraten werden können, brauchen Sie ein umfassendes Wissen rund um das Thema Handekzeme. Nur so können maßgeschneiderte Hautschutz- und Pflegekonzepte empfohlen werden.

 

Workshop mit Experte Herrn Dr. med. Matthias Hoffmann

Herr Dr. med. Matthias Hoffmann ist Dermatologe aus Witten. In seinem Online-Workshop informiert er über Hautveränderungen im Bereich der Berufsdermatologie. Neben einer Vielzahl an Fakten zu berufsbedingten Hautveränderungen gibt er außerdem Tipps, auf die bei der Beratung zurückgegriffen werden sollte.

*Aus Gründen der Lesbarkeit wird bei Personengruppen die männliche Form gewählt, es ist jedoch immer die weibliche und diverse Form mitgemeint.

Zum Newsletter anmelden

Jetzt den Akademie-Newsletter abonnieren, um regelmäßig über neue E-Learnings informiert zu werden!

Folgen Sie uns im Social Web!